(0)
9783954902477

Morrissey, Christoph; Müller, Dieter

Der Heidengraben auf der Uracher Alb

Vor-und frühgeschichliche Befestigungen 23

2017
21,0 x 29,0 cm, 168 S., 122 farb. Abb., 36 s/w Abb., 3 Beilagen, Broschur
29,00 €

ISBN: 9783954902477
Vorwort
Inhaltsverzeichnis

Kurze Beschreibung

Das ‚Oppidum‘ Heidengraben ist mit annähernd 17.000 ha Fläche das größte unter den frühstädtischen Anlagen aus spätkeltischer Zeit in ganz Mitteleuropa. In dem neu erschienenen Heft werden die Ergebnisse langjähriger, arbeitsintensiver topographischer Geländeaufnahmen umfassend dargestellt. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der 170 ha großen ‚Elsachstadt‘ als Siedlungskern des Oppidums sowie den Befestigungen beim Burrenhof, bei Erkenbrechtsweiler und südlich von Grabenstetten. Die durch den Ort Grabenstetten verlaufende Wallanlage konnte anhand unveröffentlichter archäologischer Beobachtungen neu bewertet werden. Darüber hinaus werden auch Aspekte der historischen Kulturlandschaft, der Altwege, der Wasserversorgung, weiterer vor- und frühgeschichtlicher wie auch mittelalterlicher Anlagen und auffallender Geländeformen unterschiedlichster Funktion und Zeitstellung berücksichtigt.

Reihentext


Der vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart herausgegebene „Atlas archäologischer Geländedenkmäler in Baden-Württemberg“ hat die topographische Aufnahme, Dokumentation und wissenschaftliche Bearbeitung archäologischer Geländedenkmäler zum Ziel. Erfasst werden im Gelände sichtbare Objekte verschiedener vorgeschichtlicher und historischer Zeitstellungen. Diese sollen dadurch – nicht zuletzt vor dem Hintergrund immer weiter fortschreitender, schleichender Zerstörungen der Denkmäler im Gelände – vollständig erfasst und dokumentiert, zugleich aber auch in ihrer historischen Bedeutung erschlossen werden. Der „Atlas archäologischer Geländedenkmäler“ zeichnet sich durch reichhaltige Bebilderung und hochwertiges Kartenmaterial in Form großformatiger Beilagen aus. Er versteht sich nicht als ausschließlich fachwissenschaftliche Publikation, sondern richtet sich auch an interessierte Laien und in der archäologischen Denkmalpflege tätige Ehrenamtliche. Das langfristig angelegte Inventarwerk wurde im Rahmen eines durch die Landesregierung beschlossenen Schwerpunktprogramms für die Denkmalpflege im Jahre 1979 begonnen. Der „Atlas“ ist in verschiedene Bände gegliedert, die ihrerseits teilweise mehrere Hefte zu bedeutenden Einzelanlagen oder bestimmten Gattungen archäologischer Denkmäler aus klar umrissenen Regionen umfassen. Dabei sind noch nicht alle vorgesehenen Bände bereits bearbeitet. In dem im Jahr 1990 erschienen Band 1 wurden die bis dahin bekannten keltischen Viereckschanzen in ganz Baden-Württemberg zusammengestellt. Band 2 enthält alle vor- und frühgeschichtlichen Befestigungen und umfasst bislang 26 Hefte, darunter auch zwei umfangreichere Übersichtwerke zu den Wallanlagen in den Regierungsbezirken Karlsruhe und Tübingen. Band 3 ist römischen Geländedenkmäler gewidmet (bisher vier Hefte). Band 6 befasst sich mit Siedlungs-, wirtschafts- und verkehrsgeschichtlichen Denkmälern.

Schlagworte

20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.) (63) || 21. Jahrhundert (2000 bis 2100 n. Chr.) (12) || Archäologie (324) || Archäologie einer Periode / Region (246) || Befestigung (5) || Landschaftsarchäologie (74) || Schwäbische Alb || Uracher Alb || Vor- und Frühgeschichte (25) || Vorzeit, Frühgeschichte vor Christi Geburt (5)