(0)
9783895007910

Hans Eideneier

Äsop – Der frühneugriechische Roman

Einführung, Übersetzung, Kommentar. Kritische Ausgabe

2011
17,0 x 24,0 cm, 448 S., 1 s/w Abb., 30 farb. Abb., Leinen
148,00 €

ISBN: 9783895007910
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Probekapitel

Kurze Beschreibung

Die Vita Aesopi, heute als Äsoproman bekannt, zeichnet den Lebensweg des legendären Fabeldichters Äsop mit einer Vielzahl von lustigen Einzelepisoden bis zu seinem Tod in Delphi nach. Veröffentlicht werden hier vier Fassungen aus der Zeit um 1600 als Zeugnisse frühneugriechischer rhythmischer Erzählprosa. Eine ausführliche text- und quellenkritische Einführung mit Hinweisen auf das Profil des „Metaphrasten“, eine umfangreiche Kommentierung pro Kapitel, eine deutsche Übersetzung mit den Illustrationen des „Ulmer Äsop“ (1476) erschließen diesen mittelalterlichen Schlüsseltext der Unterhaltungsliteratur.

Ausführliche Beschreibung

Im Gegensatz zum mittelalterlichen Alexanderroman mit dem legendären antiken Helden Alexander dem Großen deckt der ebenso populäre mittelalterliche Äsoproman den Bereich des volkstümlichen Antihelden Äsop mit einer Unzahl von Einzelepisoden ab, wobei der rote Faden der Biographie des weisen Fabeldichters durch den sozialen Aufstieg vom stummen Sklaven zum Minister für Rätselfragen am babylonischen Königshof bestimmt wird.
Herausgegeben werden vier frühneugriechische Fassungen in der „volkssprachlichen“ Schriftkoine aus der Zeit um 1600, die deutsche Übersetzung einer der Fassungen (mit den Illustrationen aus dem „Ulmer Äsop“ von 1476), ausführliche Orientierungshilfen zu den „Quellen“ der „Metaphrasen“ aus der höheren Sprachstilstufe, sowie zu der Struktur der rhythmischen Phrase der Erzählprosa, eine umfangreiche Kommentierung, grammatische Bemerkungen und vieles mehr, das zu einer wissenschaftlichen Erschließung dieses Schlüsseltexts der frühneugriechischen Unterhaltungsliteratur beiträgt.

Autoreninfo

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Eideneier

Professor emeritus für Byzantinistik und Neugriechische Philologie.
Geboren 1937 in Stuttgart.
Studium der Klassischen Philologie, Byzantinistik, Geschichte, Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft an den Universitäten Tübingen, Hamburg, Thessaloniki (DAAD-Stipendium) und München.
Promotion bei Prof. Dr. H.-G. Beck.
Ab 1969 Lektor für Neugriechisch an der Universität zu Köln.
1974 Habilitation für Mittel- und Neugriechische Philologie und 1975 apl. Professor.
1994-2002 Professor für Byzantinistik und Neugriechische Philologie an der Universität Hamburg.
2005 Ehrendoktor der Philosophischen Fakultät der Aristoteles-Universität Thessaloniki.
Zahlreiche Veröffentlichungen zur sogenannten Byzantinischen Volksliteratur, zur griechischen Sprachgeschichte und Didaktik des Neugriechischen. Herausgeber der Reihe Neograeca Medii Aevi.

Schlagworte

16. Jahrhundert (1500 bis 1599 n. Chr.) (129) || Fabel (4) || Grammatik, Syntax und Morphologie (46) || Griechisch, Neugriechisch (19) || Hellenische Sprachen (49) || Indoeuropäische Sprachen (401) || Klassische Philologie (12) || Literatur: Geschichte und Kritik (145) || Literaturwissenschaft, allgemein (99) || Literaturwissenschaft: Antike & Mittelalter (39) || Pragmatik, Semantik, Diskursanalyse, Stylistik (19) || Sprachwissenschaft, Linguistik (631) || Texte: Antike & Mittelalter (67) || Äsop (2)