(0)
9783954905010

Germer, Renate

Orient statt Mecklenburg

Die Reisen des Grafen und der Gräfin von Schlieffen 1850 bis 1853

2020
21,0 x 27,0 cm, 302 S., 29 s/w Abb., 308 farb. Abb., Gebunden
79,00 €

ISBN: 9783954905010
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Probekapitel

Kurze Beschreibung

Graf Wilhelm von Schlieffen und seine Mutter Gräfin Sophie von Schlieffen geb. v. Jagow bereisten 1851-1853 Ägypten und den Sudan. In dem vom Grafen verfassten und der Mutter korrigierten Reisetagebuch, das vor einigen Jahren im Landeshauptarchiv Schwerin entdeckt wurde, berichten sie sowohl über die besuchten archäologischen Stätten entlang des Nils, als auch die Tier- und Pflanzenwelt Kordofans, das sie mit einer Kamelkarawane durchquerten. Anders als die zahlreichen wissenschaftlichen Afrika-Forscher ihrer Zeit schildern sie auch ausführlich ihr Zusammentreffen mit den unterschiedlichsten Menschen im Verlauf dieser Reisen.

Ausführliche Beschreibung

Graf Wilhelm von Schlieffen bereiste in den Jahren 1851-1853 Ägypten und den Sudan. Er war Erbe eines großen Majorates in Mecklenburg, mit 20 Jahren aber noch nicht mündig. Seine früh verwitwete Mutter Gräfin Sophie von Schlieffen geb. v. Jagow hatte seine Erziehung nach ihren religiösen Vorstellungen streng geleitet und überwacht. In ihren mehr als 2.700 Seiten umfassenden erhaltenen Tagebuchaufzeichnungen über die Entwicklung ihres Sohnes hat sie ihre Gedanken niedergeschrieben. Um ihren Sohn dem Einfluss seiner Familie und seines Vormundes zu entziehen, ging sie früh mit ihm auf Reisen, zuerst in Europa, danach waren Ägypten und der Sudan ihr Ziel. In Ägypten und Nubien fuhren Mutter und Sohn, wie alle Touristen, mit einer Dahabije auf dem Nil, um die antiken Monumente zu besichtigen. Der Berliner Ägyptologe Richard Lepsius, mit dem die Gräfin bekannt war, hatte Graf Wilhelm einige ägyptologische Aufträge wie das Kopieren oder Abklatschen von Inschriften mit auf den Weg gegeben, die der Graf auch ausführte. Von Lepsius vorgeschlagene Ausgrabungen konnte der Graf allerdings aus Zeitmangel und aufgrund bürokratischer Schwierigkeiten nicht ausführen. Er machte aber Lepsius auf die in Dongola liegende Stele des Königs Nastasen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. aufmerksam, die später als Geschenk des ägyptischen Vizekönigs in das Ägyptische Museum Berlin kam. Von Dongola aus reisten der Graf und die Gräfin mit einer Kamelkarawane nach el-Obeid, der Hauptstadt des Kordofan und von dort aus östlich bis an den Nil. Gräfin von Schlieffen war die erste Europäerin, die den Weißen Nil südlich von Khartum erreichte. Der Graf war außer an antiken Monumenten vor allem an der Natur der fremden Länder interessiert, ein scharfer Beobachter der Tier- und Pflanzenwelt, er sammelte Tier-Bälge für das Zoologische Museum in Berlin, eine darunter neu entdeckte Fledermausart wurde nach ihm benannt. Da er Arabisch sprach, gelang es ihm mit den Leuten unterschiedlichsten ethnischen Hintergrundes Kontakt aufzunehmen. Sein Reisetagebuch ist deshalb ein ungewöhnlich vielseitiger Berichter, besonders über den Sudan in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

Autoreninfo

Renate Germer (*1946) studierte Biologie und Ägyptologie, promovierte mit einer Arbeit über die Heilpflanzen im Alten Ägypten an der Universität Hamburg und habilitierte sich auch dort. Ihre Forschungsschwerpunkte lagen in Projekten, die Naturwissenschaften und Ägyptologie verbanden. Zur Anwendung kam dies vor allem in der Untersuchung altägyptischer Mumien, aber auch der aus pharaonischer Zeit erhaltenen Pflanzenreste und Textilien.

Reihentext


„Menschen - Reisen - Forschungen. Wissenschaftsgeschichte aus Ägypten“ ist eine neue Reihe, die vom Deutschen Archäologischen Institut Kairo herausgegeben wird. Die Reihe enthält biographische Beiträge zu einzelnen Forschern und Reisenden in Ägypten vornehmlich während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Einem an der Forschungs- und Wissenschaftsgeschichte in orientalischen Ländern interessierten und zunehmend größer werdenden Leserkreis wird damit auch das umfangreiche Archivmaterial des Instituts in Kairo zugänglich gemacht. Alle Bände der Reihe sind wissenschaftlich fundiert, allgemeinverständlich verfasst und umfangreich illustriert.

Schlagworte

Archäologie (439) || Archäologie einer Periode / Region (358) || Assuan (3) || Geschichte (769) || Geschichte: Ereignisse und Themen (277) || Klassische Reiseberichte, Reiseliteratur (13) || MRF (6) || Niltal und Nildelta (4) || Nordafrika (242) || Orient (4) || Reiseberichte, Reiseliteratur (13) || Reisen und Urlaub (28) || Sozial- und Kulturgeschichte (38) || Sudan (11) || Ägypten (239) || Ägypter (6) || Ägyptisch (7) || Ägyptologie (28)