(0)
9783895007927

Sörries, Reiner

Christliche Archäologie compact

Ein topographischer Überblick. Europa – Asien – Afrika

2011
17.0 x 24.0 cm, 502 p., 274 illustrations color, hardback
98,00 €

ISBN: 9783895007927
Table of Contents
Sample

Short Description

“Christian archaeology compact” is the first overview of the whole of the archaeological places and certifications of this discipline. The framework extends geographically from the British islands to Ethiopia and from Morocco to China and temporally from 1. to the 6./8. century. Likewise the most important lateancient-everyday, Jewish and early islamic certifications are treated. A “Who is who” for the Christian archaeology.

Description

No english description available. Showing german description
„Christliche Archäologie compact“ stellt auf 500 Seiten die wichtigsten Orte mit spätantiken, jüdischen, frühchristlichen und frühislamischen Denkmälern vor. Dank seiner Gliederung nach Ländern von den Britischen Inseln bis Äthiopien und von Marokko bis China und in Verbindung mit dem ausführlichen topographischen Index besitzt es lexikalischen Charakter. Gleichzeitig werden die Charakteristika der einzelnen Regionen und ihrer Denkmäler hervorgehoben. Zeitlich spannt sich der Rahmen vom 1. bis zum 6., teilweise bis zum 8. Jahrhundert. Innerhalb der Christlichen Archäologie ist dies der erste Versuch eines Überblicks über die wichtigsten archäologischen Stätten und Zeugnisse dieses Fachs. Gegliedert ist das Buch in die Abschnitte 1. Okzident, 2. Orient, 3. Transkulturelle Räume und 4. Jenseits des Orients. In dieser Breite wird die Unterschiedlichkeit der spätantiken und frühchristlichen Denkmäler deutlich, ihre regionale Eigenständigkeit gewürdigt und die Bedeutung der hauptstädtischen Zentren zwar nicht geschmälert, aber relativiert. Das Buch ist gedacht für die Hände der Studierenden und will den Fachkollegen die Basis für die Weiterarbeit an verschiedenen Denkmälergattungen und -gruppen legen. Die 274 Farbabbildungen stellen eine Auswahl wichtiger Objekte dar und wollen gleichzeitig die Vielfalt der Disziplin Christliche Archäologie dokumentieren.
Selbstverständlich stellt die Auflistung der archäologischen Stätten und Zeugnisse eine (subjektive) Auswahl des Autors dar, erhebt aber durchaus den Anspruch eines „Who is who“ der Christlichen Archäologie. In diesem Sinne besitzt das Buch keine These oder Fragestellung, aber es führt vor Augen, dass Vielfalt und Differenziertheit innerhalb der Christlichen Archäologie größer sind als die oft gesuchten Abhängigkeiten und Traditionslinien. So zeigt sich etwa, dass im Kirchenbau die Basilika zwar ein vorherrschendes Architekturmuster darstellt, aber die regionalen Ausformungen bedeutsamer sind als die architektonischen Gemeinsamkeiten. Gleiches gilt für die verschiedenen Formen der Grabeskunst und der sog. Kleinkunst.

Biographical Note

Reiner Sörries

geb. in Nürnberg, ist nach dem Studium der Theologie, der Christlichen Archäologie und Kunstgeschichte seit 1992 Direktor des Zentralinstituts und Museums für Sepulkralkultur in Kassel und zugleich seit 1994 apl. Prof. für Christliche Archäologie am Fachbereich Theologie der Universität Erlangen. Aus diesen beiden Arbeitsbereichen erklären sich die Forschungsschwerpunkte sowohl in der Geschichte und Gegenwart der Bestattungs- und Friedhofskultur als auch in der Christlichen Archäologie. Sein besonderes Anliegen gilt der Erarbeitung von Überblickswerken und der Ikonographie. Gegenwärtiger Schwerpunkt in der Christlichen Archäologie ist die Erforschung des Kirchenbaus vor Konstantin. Reiner Sörries lebt und arbeitet in Kassel, Erlangen und Kröslin.

Keywords

6th century, c 500 to c 599 (44) || 7th century, c 600 to c 699 (34) || Africa (3) || Anatolien (22) || Archaeology (372) || Architecture (148) || Architecture: public buildings (4) || Architecture: religious buildings (37) || Asia (15) || Byzantinische Kunst (7) || Christianity (57) || Christliche Archäologie (5) || Europe (35) || Frühislamisch (2) || Religion & beliefs (212) || Spätantike (44) || Spätantikes Judentum || c 1 CE to c 500 CE (147) || c 500 CE to c 1000 CE (170)