(0)
9783895002076

Revised by: Witt, Janette

Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst. Bestandskataloge

Band 2: Werke der Alltagskultur. Teil 1: Menasampullen

2000
22.5 x 31.5 cm, 180 p., 136 illustrations b/w, hardback
62,00 €

ISBN: 9783895002076
Preface
Table of Contents
Sample

Short Description

No english description available. Showing german description:
Seit dem Beginn christlicher Wallfahrt verlangten Pilger nach „gesegneten Andenken“. Während echte Reliquien einigen Wenigen vorbehalten blieben, konnte deren wunderwirkende Kraft nach Ansicht der Gläubigen durch Berührung beliebig übertragen werden. In frühbyzantinischer Zeit entwickelte sich daher in den großen Wallfahrtszentren eine regelrechte „Pilgerindustrie“, die solche durch Kontakt geheiligten „Andenken“ (Eulogien) als Massenware produzierte. Die umfangreichste Gruppe dieser „Pilgerandenken“ bilden die Menasampullen. Hunderte dieser mit Modeln hergestellten Tonfläschchen mit Darstellungen und Inschriften des heiligen Menas sind erhalten. Sie stammen aus Abu Mina, dem bedeutenden Wallfahrtsort des Märtyrers nahe Alexandria in Ägypten.
Im vorliegenden Katalog werden 63 Ampullen des Berliner Museums zum ersten Mal zusammenhängend dokumentiert. Eine ausführliche Diskussion verschiedener Aspekte zum heiligen Menas, seiner Wallfahrtsstätte und den Ampullen stellt die Berliner Exemplare in einen größeren Kontext.

Description

No english description available. Showing german description
Das Verlangen nach „gesegneten Andenken“ von den heiligen Stätten ist seit dem Aufkommen christlicher Wallfahrt ein zentrales Bedürfnis der Pilger. Echte Reliquien blieben von Beginn an Wenigen vorbehalten, doch war deren wunderwirkende Kraft nach Ansicht der Gläubigen durch Berührung beliebig übertragbar. In frühbyzantinischer Zeit entwickelte sich in den großen Wallfahrtszentren eine regelrechte „Pilgerindustrie“, die solche durch Kontakt geheiligten „Andenken“ (Eulogien) als Massenware produzierte. Die umfangreichste Gruppe jener in Material und Form verschiedenen „Pilgerandenken“ bilden die Menasampullen. Hunderte dieser mit Modeln hergestellten Tonfläschchen sind überliefert, deren Darstellungen und Inschriften meist den heiligen Menas betreffen. Sie stammen aus Abu Mina, dem bedeutenden Wallfahrtsort des Märtyrers nahe Alexandria in Ägypten.
In dem vorliegenden Katalog werden die 63 Ampullen des Berliner Museums erstmals zusammenhängend dokumentiert. Eine ausführliche Diskussion verschiedener Aspekte zum heiligen Menas, seiner Wallfahrtsstätte und den Ampullen stellt die Berliner Exemplare in einen größeren Kontext. Das erste Kapitel enthält eine knappe Geschichte der Sammlung und führt in den weiten Bereich der sog. Eulogien ein. Es folgt ein Überblick über die schriftlichen Quellen zum heiligen Menas. Die daraufhin umrissene Entwicklung des Pilgerortes hebt die Bedeutung der Menaswallfahrt und des ägyptischen Heiligtums hervor. Im dritten Kapitel werden zunächst technologische und formale Fragen angesprochen. Anschließend sind erstmals sämtliche bekannt gewordenen Inschriften und Darstellungen der Menasampullen zusammengestellt. Dabei werden in den ikonographischen Untersuchungen feste Kombinationen von Bild- und Inschriftmedaillons herausgearbeitet. Die kritische Prüfung jüngerer Datierungsansätze ergibt, daß die Chronologie der Menasampullen zu großen Teilen neu zu überdenken ist. Es folgt eine Auseinandersetzung mit der Frage, ob die Ampullen einst eine Flüssigkeit enthielten oder selbst als Eulogien galten. Der letzte Abschnitt stellt die Fundorte der Ampullen und weitere Zeugnisse zusammen, die die Verbreitung des Menaskultes belegen. Ein umfangreicher Anhang entlastet den Text. Mehrere Listen ermöglichen unter anderem eine rasche Übersicht über die Inschriften und Darstellungen der Ampullen samt Vergleichsbeispielen.

Biographical Note

Janette Witt
Studium der Christlichen Archäologie, Klassischen Archäologie und Kunstgeschichte in Erlangen, München und Basel. 1996 bis 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte der Universität Erlangen-Nürnberg.
Forschungsschwerpunkte: Frühes Pilgerwesen und Eulogien; spätantik-frühchristliche Sarkophage.

Keywords

4th century, c 300 to c 399 (45) || 5th century, c 400 to c 499 (47) || 6th century, c 500 to c 599 (44) || 7th century, c 600 to c 699 (35) || Alltagskultur (13) || Archaeology (420) || Archaeology by period / region (340) || Aspects of religion (64) || Byzantine style (24) || Ceramic & glass: artworks (45) || Egypt (237) || Exhibition catalogues & specific collections (206) || Fine arts: art forms (167) || Fine arts: treatments & subjects (383) || Keramik (28) || Kirche (15) || Klöster (14) || Kopten (13) || Kulturelle Heiligtümer (8) || North Africa (240) || Prayers & liturgical material (23) || Religion & beliefs (215) || Religious art (25) || Worship, rites & ceremonies (7) || c 1 CE to c 500 CE (148) || c 500 CE to c 1000 CE (173)