(0)
9783895006937

Roloff, Carola

Red mda' ba. Buddhist Yogi-Scholar of the Fourteenth Century

The Forgotten Reviver of Madhyamaka Philosophy in Tibet

2009
17,0 x 24,0 cm, 500 S., 1 Karten, 21 s/w Abb., 1 farbige Faltkarte zum Herausnehmen, Leinen
98,00 €

ISBN: 9783895006937

Kurze Beschreibung

Red mda’ ba gZhon nu blo gros (1348-1412) spielte eine entscheidende Rolle in der Geschichte der Beschäftigung tibetischer Buddhisten mit der indischen Madhyamaka Philosophie, insbesondere hinsichtlich Candrakirtis Auslegung von Nagarjuna. Der nachhaltige Einfluss dieser historischen Figur auf die Form der buddhistischen Philosophie in Tibet - vor allem die des Madhyamaka - wurde bislang wesentlich unterschätzt. Red mda' ba war ein wichtiger Lehrer für scholastische Buddhismus-Philosophie der drei Gründergestalten der tibetischen dGe lugs-Tradition. Auf der Grundlage dieser Biografie kann nun Red mda’ bas Beitrag zur geistigen Kultur des Buddhismus seiner Zeit untersucht werden. Sie zeigt beispielsweise, wie Red mda’ ba den Ausbau der philosophischen Studien und der Dialektik beeinflusste, die scholastische Ausbildung in den Klöstern erweiterte und maßgeblich an Tsong kha pas Gründung der dGe lugs pa-Schule mitwirkte, einer Richtung, der auch die Dalai Lamas angehören. Daher ist es Ziel dieser Arbeit, eine erste umfassende Darstellung des Lebenswerkes und Vermächtnisses dieser Schlüsselfigur tibetischer Kultur und Geistesgeschichte zu geben. Sie umfasst die kritische Edition und die englische Übersetzung der Biografie von Red mda’ ba.

Ausführliche Beschreibung

Red mda’ ba gZhon nu blo gros (1348-1412) spielte eine entscheidende Rolle in der Geschichte der Beschäftigung tibetischer Buddhisten mit der indischen Madhyamaka Philosophie, insbesondere hinsichtlich Candrakirtis Auslegung von Nagarjuna. Der nachhaltige Einfluss dieser historischen Figur auf die Form der buddhistischen Philosophie in Tibet - vor allem die des Madhyamaka - wurde bislang wesentlich unterschätzt. Red mda' ba war ein wichtiger Lehrer für scholastische Buddhismus-Philosophie der drei Gründergestalten der tibetischen dGe lugs-Tradition: Tsong kha pa Blo bzang grags pa (1357-1419), rGyal tshab Dar ma rin chen (1364-1432) und mKhas grub dGe legs dpal bzang (1385-1438). Auf der Grundlage dieser Biografie kann nun Red mda’ bas Beitrag zur geistigen Kultur des Buddhismus seiner Zeit untersucht werden. Sie zeigt beispielsweise, wie Red mda’ ba den Ausbau der philosophischen Studien und der Dialektik beeinflusste, die scholastische Ausbildung in den Klöstern erweiterte und maßgeblich an Tsong kha pas Gründung der dGe lugs pa-Schule mitwirkte, einer Richtung, der auch die Dalai Lamas angehören. Daher ist es Ziel dieser Arbeit, eine erste umfassende Darstellung des Lebenswerkes und Vermächtnisses dieser Schlüsselfigur tibetischer Kultur und Geistesgeschichte zu geben. Sie umfasst die kritische Edition und die englische Übersetzung der Biografie von Red mda’ ba, die lange verschollen war und 1993 erstmals in der China Nationalities Library in Beijing entdeckt wurde. Es handelt sich um die Kopie einer Handschrift. Die andere Kopie einer zweiten Version wurde ebenso in Beijing gefunden.

Ausgezeichnet mit dem Karl H- Ditze-Preis 2011 für herausragende Abschlussarbeiten!

Rezensionen

„On the whole (...) the work is admirably researched, quite clearly presented, and makes an important and timely contribution to the intellectual and religious history of Tibetan Buddhism.“

Christian K. Wedemeyer

In: Religious Studies Review. 36 (2010) 2. S. 173-174.

--------------------

„Diese fundierte wissenschaftliche Arbeit von Carola Roloff erlaubt uns einen kleinen Einblick in eine der produktivsten Zeiten des tibetischen Buddhismus, in deren Folge sich die Lehrmeinungen der einzelnen Schulrichtungen herausbildeten, wie wir sie bis heute kennen. Sie konzentriert sich auf Rendawa Zhönu Lodrö (tibet. Red mda’ ba gZhon nu blo gros, 1348-1412), einen der wichtigsten Lehrer Tsongkhapas und seiner Hauptschüler.
(...) Ein Buch, das anregt und ermutigt, die derzeitigen Kenntnisse aller Schulrichtungen tiefgründiger zu hinterfragen und den eigenen Blick zu weiten. Da sich dieses Werk vor allem an Gelehrte wendet, wäre es schön, wenn die wesentlichen Inhalte in einer leichteren Form für ein größeres Publikum veröffentlicht werden könnten.“

Cornelia Weishaar-Günter

In: Tibet und Buddhismus. 3/2010. S. 49.

Autoreninfo

Carola Roloff (Bhiksuni Jampa Tsedroen) ist Lehrerin für buddhistische Philosophie am Tibetischen Zentrum Hamburg und Lehrbeauftragte und Research Fellow an der Universität Hamburg. Sie studierte von 1981-1996 Theorie und Praxis des tibetischen Buddhismus mit Geshe Thubten Ngawang und danach Tibetologie und Klassische Indologie mit Schwerpunkt Buddhismuskunde an der Universität Hamburg (Magister 2003, Promotion 2009). Ihre Forschungsschwerpunkte sind Biografien von Red mda' ba (1348-1412) und Tsong kha pa (1357-1419), Vinaya-Ordinationslinien und Nonnenordination im Mulasarvastivada-Vinaya mit ihrer Darstellung in der tibetischen Kommentarliteratur.

Schlagworte

1000 bis 1500 nach Christus (331) || 14. Jahrhundert (1300 bis 1399 n. Chr.) (88) || 15. Jahrhundert (1400 bis 1499 n. Chr.) (110) || Biografien und Sachliteratur (109) || Biografien: Religion und Spirituelles (4) || Biografien: allgemein (16) || Buddhismus (36) || Buddhismus: Einzelne Gruppen (10) || China (44) || Geschichte der Religion (65) || Mahayana Buddhismus (10) || Ostasien, Ferner Osten (39) || Religion (35) || Religion und Glaube (210) || Religion, allgemein (89) || Tibet (29) || Tibetischer Buddhismus (10)