(0)
9783954904457

Siemers-Klenner, Ines

Archäologie des Mithraskultes

Architektur und Kultpraxis am Beispiel der Tempel von Güglingen, Kreis Heilbronn

2020
21,0 x 29,7 cm, 454 S., 250 farb. Abb., 38 s/w Abb., 54 Tafeln und 27 Plananhänge, 1 Beilage und 3 Falttafeln, Gebunden
69,00 €

ISBN: 9783954904457
zur E-Book Version

Kurze Beschreibung

In den Jahren 1999 und 2002 wurden in Güglingen zwei Mithräen entdeckt. Das erste war ein Steingebäude und zum Zeitpunkt seiner Entdeckung bereits fast seiner gesamten Tempelausstattung beraubt. In einem zweiten, kleineren Fachwerkbau blieben dagegen unter dem eingestürzten Ziegeldach große Teile des Inventars erhalten, bestehend aus Steindenkmälern, Geschirr, persönlichen Gegenständen der Kultteilnehmer, Weihegaben verschiedenster Art und Überresten der liturgischen Gerätschaften. Im vorliegenden Band wird die Baugeschichte der Tempel rekonstruiert. Darüber hinaus geben reichen Funde Einblick in bislang unbekannte Bereiche der liturgischen Praxis des Mithraskultes.

Ausführliche Beschreibung

Bei der Erschließung eines Gewerbegebietes für Güglingen wurden im Randbereich eines vicus in den Jahren 1999 und 2002 zwei Mithräen entdeckt. Das erste Mithräum war ein Steingebäude und zum Zeitpunkt seiner Entdeckung bereits fast seiner gesamten Tempelausstattung beraubt. In einem zweiten, kleineren Fachwerkbau blieben dagegen unter dem eingestürzten Ziegeldach große Teile des Inventars, bestehend aus Steindenkmälern, Geschirr, persönlichen Gegenständen der Kultteilnehmer, Weihegaben verschiedenster Art und Überresten der liturgischen Gerätschaften erhalten.
Im vorliegenden Band wird einerseits die Baugeschichte der Tempel und ihrer Umgebung rekonstruiert. Darüber hinaus boten die ungewöhnlich guten Überlieferungsumstände Anlass, aus dem Blickwinkel dieser Funde in die bislang weitgehend unbekannten Bereiche der liturgischen Praxis des Mithraskultes vorzudringen.
So beweisen die Funde aus Mithräum II erstmals den praktischen Vollzug der in den Schriftquellen genannten Initiationen in Form von Mutproben bzw. symbolischen Todeserfahrungen. Die Befunde legen nahe, daß in den Tempeln nicht nur getrunken wurde, sondern auch Szenen aus der Mithraslegende unter Einsatz von besonderen Lichteffekten nachgespielt wurden. Die beiden Tempel hielten eine Fülle von weiteren Funden und Befunden bereit, die es ermöglichten, Licht ins Dunkel der vieldiskutierten mithräischen Kultpraxis zu bringen. Nicht zuletzt ist die Datierung von Mithräum II von überregionaler Bedeutung, da dies der älteste Nachweis des eigenständigen Tempeltyps „Mithräum“ aus der Zeit um 115/125 n. Chr. ist und damit der Frage nach der Ausbreitung des Kultes neue Dynamik verleiht.

Autoreninfo

Ines Siemers-Klenner (geb. Klenner) studierte 1996–2005 Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Ethnologie an den Universitäten Mainz, Frankfurt a. M. und Leipzig. 2005 verfasst sie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ihre Magisterarbeit mit dem Titel „Das römische Gräberfeld von Walheim a. N., Kr. Ludwigsburg. Funde und Befunde der Ausgrabungen 1980–1984“. Von 2005 bis 2009 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Vor- und Frühgeschichte in Mainz, von 2010 bis 2011 am Archäologischen Institut der Universität zu Köln. 2014 wurde Ines Siemers-Klenner an der Universität Hamburg mit der Dissertation „Archäologie des Mithraskultes. Architektur und Kultpraxis am Beispiel der Tempel von Güglingen, Kr. Heilbronn“ promoviert, für die sie den Karl H. Ditze – Preis der Universität Hamburg verliehen bekam. Bereits seit 2011 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Archäologie der Universität Hamburg.

Reihentext


Die „Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg “ erscheinen ab 2016 als neue, hochwertige monographische Reihe des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart. Die neue Reihe vereint die drei etablierten archäologischen Reihen des Landesamts (Forschungen und Berichte zur Vor- und Frühgeschichte, Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters sowie die Materialhefte zur Archäologie), die sich inzwischen inhaltlich und in ihrem Umfang kaum mehr voneinander unterscheiden, in einem neuen, modernen Design.
In der Reihe erscheinen in erster Linie Monographien, daneben aber auch Sammelwerke wie z. B. Tagungsbände. Die publizierten Forschungsergebnisse resultieren vor allem aus archäologischen Ausgrabungen der Landesdenkmalpflege, die häufig im Rahmen von akademischen Abschlussarbeiten aufgearbeitet wurden. Thematisch wird die Archäologie in ihrer gesamten zeitlichen Tiefe abgedeckt, von der Vor- und Frühgeschichte über die Provinzialrömische Geschichte und das frühe Mittelalter bis zur Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit. Die neue Reihe ist das wissenschaftliche Aushängeschild der archäologischen Denkmalpflege in Baden-Württemberg.

Schlagworte

Altertumswissenschaften (77) || Anthropologie (75) || Architektur (160) || Architektur: Kirchen, Sakralbauten (45) || Archäologie (455) || Archäologie einer Periode / Region (373) || Gesellschaft und Kultur, allgemein (359) || Kultur (34) || Kultur- und Medienwissenschaften (265) || Kulturelle Identität (6) || Kulturwissenschaften (247) || Materielle Kultur (44) || Mitteleuropa (268) || Sozial- und Kulturanthropologie, Ethnographie (73) || Soziologie und Anthropologie (104) || Tempel (11) || Vor- und Frühgeschichte (35)