(0)
9783752006865

Aumann, Günter

Octavians unentbehrliche Helfer

Die Männer hinter seinem Aufstieg zum Augustus

2022
17.0 x 24.0 cm, 176 p., 4 illustrations b/w, 54 illustrations color, paperback / softback
24,90 €

ISBN: 9783752006865
go to ebook version
Preface
Table of Contents
Sample

Short Description

No english description available. Showing german description:
Das vorliegende an ein breites Publikum gerichtete Buch führt durch einen der wichtigsten Abschnitte der römischen Geschichte: den Aufstieg von Caesars Adoptivsohn Octavian zum Augustus, zum ersten römischen Kaiser. Im Unterschied zu den zahlreichen Augustus-Biographien richtet es jedoch sein Augenmerk nicht auf Octavian und seinen Gegenspieler Marcus Antonius, sondern auf Octavians Unterstützer, die auf verschiedenste Weise zu diesem Aufstieg beigetragen, ihn vielleicht sogar erst ermöglicht haben, aber - mit Ausnahme von Agrippa und Maecenas - weithin in Vergessenheit geraten sind.
Dafür hatte bereits Augustus gesorgt. Denn in den Res gestae, seinem Tatenbericht, erwähnt er neben (zahlreichen) eigenen Taten nur solche von Mitgliedern der kaiserlichen Familie. Dies ist um so bemerkenswerter, als es selbst Augustus wohlgesonnenen Geschichtsschreibern kaum gelingt, seine Leistungen als Feldherr schön zu reden. Das Buch holt seine Helfer in den Vordergrund. Nah an den Quellen zeichnet der Autor ihre Rolle beim Aufstieg Octavians nach. Dabei wird auch Octavians Verhalten ihnen gegenüber deutlich, wobei sich mancher dunkle Fleck auf seiner vermeintlich weißen Weste zeigt.
Instruktive Landkarten und Stammbäume helfen bei der Verfolgung des Geschehens. Zahlreiche Abbildungen - insbesondere von aussagekräftigen Münzen - bringen die handelnden Personen dem Leser näher, zeigen aber auch Octavian/Augustus als
Meister der Propaganda.

Biographical Note

Günter Aumann (Jahrgang 1952) war über 20 Jahre Professor für Geometrie/Computergeometrie an der Universität Karlsruhe (TH), jetzt Karlsruher Institut für Technologie. Neben modernen Entwicklungen interessierten ihn dabei auch
die antiken Wurzeln der Geometrie, was sich in mehreren Buchveröffentlichungen niederschlug. Vertieft wurde diese Beziehung zur Antike durch eine jahrzehntelange, seit seiner Pensionierung noch intensivierte Beschäftigung mit römischen
Münzen. Ausgelöst wurde diese Passion 1972 durch den Erwerb eines Denars des Antoninus Pius.

Keywords

1. Jahrhundert n. Chr. || 1. Jahrhundert v. Chr. || 1st century, c 1 to c 99 (37) || 2nd century, c 100 to c 199 (29) || Alexandria (5) || Alte Geschichte (79) || Altertumswissenschaften (91) || Ancient Roman style (14) || Ancient Rome (61) || Ancient World (136) || Archaeology (480) || Archaeology by period / region (397) || Augustus || Fine arts: treatments & subjects (398) || Historical states, empires & regions (221) || History (799) || Human figures depicted in art (10) || Imperium Romanum (2) || Kaiser (8) || Münzporträts (3) || Octavian || Political science & theory (21) || Politics & government (67) || Portraits & self-portraiture in art (3) || Porträt (5) || Regentschaft (3) || Rome (27) || Römisches Reich (16) || Sicily (12) || c 1 CE to c 500 CE (151)