(0)
9783895002014

Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees unter Mitarbeit von Rüdiger Fuchs

Die Inschriften der Stadt Wiesbaden

2000
19.0 x 27.0 cm, 236 p., 104 illustrations b/w, 1 Tafel mit Steinmetzzeichen und Marken und 2 Karten, hard cover with dust jacket
32,00 €

ISBN: 9783895002014

Short Description

No english description available. Showing german description:
Dieser Band enthält 131 Katalognummern mit mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Inschriften der Stadt Wiesbaden und ihrer eingemeindeten Vororte bis zum Jahr 1700. Sowohl die im Original erhaltenen als auch die verlorenen, jedoch durch Abschriften, Zeichnungen oder Fotos überlieferten Inschriften wurden in den Katalog aufgenommen. Die ältesten Grabsteine des 5. bis 6. Jahrhunderts legen Zeugnis ab von dem Weiterleben christlicher Glaubenstradition in der germanischen Bevölkerung nach dem Ende der römischen Herrschaft am Rhein.
Gegen Ende des Mittelalters setzt auch in Wiesbaden die allenthalben zu beobachtende Verdichtung des Materials ein. Der Kreis der Auftraggeber von Inschriften erweitert sich und umfasst nun Adlige, Amtleute, Pfarrer und ein Jahrhundert später auch Bürgerliche, die in der untergegangenen Mauritiuskirche und den Vororten ihre Denkmäler hinterließen.
Die Einleitung des Bandes stellt Bezüge zwischen dem Inschriftenbestand und der Stadtgeschichte her. Im Katalogteil werden die Inschriftenträger beschrieben, die Texte wiedergegeben, bei Bedarf mit Übersetzungen versehen und eingehend besprochen. Register und ein ausführlicher Tafelteil ergänzen die Edition.

Series Description

The project aims at compiling and publishing all Latin and German inscriptions of the Middle Ages and the Early Modern period until 1650. Geographically, the collection currently covers Germany and Austria as well as South Tyrol. The findings are published in the DI volumes. Each volume comprises the inscriptions from one or several urban or rural districts or from a single city, issuing even smaller complexes separately in cities with particularly large numbers of inscriptions. The series includes both preserved original inscriptions and those which survive only as copies. “Die Deutschen Inschriften” is by far the oldest current project aiming at the compilation of medieval and early modern inscriptions. It was founded over 75 years ago as a joint project of the German and Austrian Academies of Sciences and Humanities on the initiative of the Germanist Friedrich Panzer (Heidelberg) with substantial cooperation from the historians Karl Brandi (Göttingen) and Hans Hirsch (Vienna).

Keywords

16th century, c 1500 to c 1599 (135) || 17th century, c 1600 to c 1699 (95) || Central Europe (245) || European history (167) || European history: medieval period, middle ages (136) || Exhibition catalogues & specific collections (206) || Fine arts: treatments & subjects (377) || Germany (234) || Hesse (9) || Historical research: source documents (207) || History (736) || History: theory & methods (215) || Inschrift (68) || Linguistics (657) || Palaeography (study & history of writing) (194) || Southwest Germany (50) || Wiesbaden (5) || c 1000 CE to c 1500 (344) || c 500 CE to c 1000 CE (172)