(0)
9783895002731

Strauß, Angelika

Das »Solsequium« des Hugo von Trimberg

Eine kritische Edition

2002
17.0 x 24.0 cm, 388 p., 1 illustrations b/w, cloth
49,00 €

ISBN: 9783895002731

Short Description

The work in hand for the first time offers a complete edition of the „Solsequium“, a Latin collection of exempla, which Hugo von Trimberg composed around the year 1284. The edition is meant to help clarify the Latin writings of the Bamberg school teacher who so far has been known mainly to Germanists for his authorship of the “Renner”. Additionally, this book intends to define more precisely the position of his work among the collections of exempla, a genre, which reached its peak at his time and was deeply influenced by the needs of the mendicant orders.

Description

No english description available. Showing german description
Hugo von Trimberg (um 1230/40-nach 1313), der germanistischen Forschung als Verfasser des ‘Renner’, der „größte(n) didaktische(n) Dichtung des deutschen Mittelalters“ (Bernhard Schemmel), vertraut, ist auch als Autor lateinischer Werke hervorgetreten. So verfasste der „rector scholarum“ an der Bamberger Stiftsschule St. Gangolf um 1284 eine lateinische Exempelsammlung. Sein Werk, dem er den programmatischen Titel ‘Solsequium’ gab, verstand er als eine Materialsammlung mit literarischem Anspruch für den Prediger, aber auch als unterhaltsam - erbauliche Lektüre für den wissensdurstigen Leser. Hugo von Trimberg reiht sich damit ein in die große, vor allem im Westen Europas zu dieser Zeit in voller Blüte stehende Gattung der Exempelsammlungen, deren Verfasser vor allem aus den Kreisen der Bettelorden stammen und sich mit Namen wie Etienne de Bourbon, Humbert von Romans, Johannes Gobius Iunior und anderen mehr verbinden.
Das vorliegende Buch bietet erstmals eine historisch - kritische Edition des gesamten ‘Solsequium’ - Textes auf der Basis von zum großen Teil bislang unbekannten Überlieferungsträgern. Es möchte dazu beitragen, die besondere Stellung aufzuzeigen, die Hugo von Trimberg innerhalb der Gattung der Exempelliteratur zukommt. Acht ausführliche Register dienen der Erschließung des Werkes.

Biographical Note

Angelika Strauß studierte seit 1983 an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen die Hauptfächer Latein und Geschichte. 1988/89 legte sie in beiden Fächern das Staatsexamen ab.
Von 1990 bis 1994 war sie an der Katholischen Universität Eichstätt als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 226 (Wissensorganisierende und wissensvermittelnde Literatur im Mittelalter) beschäftigt.
Seit Oktober 1994 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Lateinische Philologie des Mittelalters an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo sie am im Sommer 1998 mit der vorliegenden Arbeit zum Dr. phil. promoviert wurde.
Zur Zeit arbeitet sie an einer Monographie über das historiographische Oeuvre des Enea Silvio Piccolomini (Pius II.).

Keywords

13th century, c 1200 to c 1299 (102) || Central Europe (258) || European history (175) || European history: medieval period, middle ages (143) || Germanistik (38) || Germany (236) || History (751) || Hugo, von Trimberg (2) || Indo-European languages (412) || Latin (36) || Literary studies: ancient, classical & medieval (37) || Literary studies: general (105) || Literature: history & criticism (153) || Mittelalter (240) || Romance, Italic & Rhaeto-Romanic languages (216) || c 1000 CE to c 1500 (350)