(0)
9783895003516

Bearbeitet von Klaus Zechiel-Eckes unter Mitarbeit von Max Plassmann und Ulrich Schlüter

Katalog der frühmittelalterlichen Fragmente der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Vom beginnenden achten bis zum ausgehenden neunten Jahrhundert

2003
20.0 x 28.0 cm, 118 p., 25 illustrations color, hardback
32,00 €

ISBN: 9783895003516
Preface
Table of Contents
Sample

Short Description

No english description available. Showing german description:
In der Forschung wenig bis gar nicht bekannt ist die Tatsache, dass die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf – neben ihrem wertvollen Handschriftenbestand – auch über einen großen Fundus an mittelalterlichen Handschriften-Fragmenten verfügt, vom beginnenden achten bis zum sechzehnten Jahrhundert. Es handelt sich um etwa 750 Signaturen mit insgesamt annähernd 1500 Blättern bzw. Blatteilen. Eine inhaltliche und paläographische Bestimmung existierte bisher nicht. Eine grobe Sichtung des reichhaltigen Materials ergab, daß 18 Signaturen des 8. Jahrhunderts zu verzeichnen sind, ca. 30 Signaturen des 9. Jahrhunderts, ca. 35 des 10. Jahrhunderts, ca. 40 des 11. Jahrhunderts, ca. 75 des 12. Jahrhunderts und ca. 90 des 13. Jahrhunderts. Die Addition führt demnach zu knapp 300 früh- und hochmittelalterlichen Zeugnissen, der Rest, etwa 450 Signaturen, verteilt sich auf spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Dokumente.
Das erstaunlich breite thematische Spektrum, jetzt nur auf das 8. bis 11. Jahrhundert bezogen, schließt unbekannte Klassikerüberlieferungen (u. a. Cicero, Plinius Maior, Vergil, Terenz, Lukan) genauso ein wie Kirchenväter (u. a. Augustinus, Johannes Chrysostomus, Gregor d. Gr.) und andere spätantike Autoren (u. a. Boethius, Martianus Capella, Maximus Taurinensis, Orosius, Priscianus) sowie Reste von Bibel- (Vulgata), Rechts- (Canonum collectio Quesnelliana) und hagiographischen Handschriften. Da die Existenz dieser Blätter bisher im dunkeln lag, konnten sie für text- und überlieferungsgeschichtliche Forschung noch nicht herangezogen werden.
Um diesen Zustand zu ändern, werden die Fragmente nun in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten Projekt erschlossen. Das erste Ergebnis dieser Arbeit liegt mit dem vorliegenden Katalog vor, der nicht nur reich bebildert eine Ausstellung begleitet, sondern auch die Fragmente des 8. und 9. Jahrhunderts erstmals vollständig wissenschaftlich beschreibt.

Biographical Note

Klaus Zechiel-Eckes studierte Geschichte, Romanistik und lateinische Philologie des Mittelalters in Saarbrücken und Freiburg i. Br. 1990 Promotion mit einer überlieferungsgeschichtlich-editorischen Arbeit zur Geschichte des frühmittelalterlichen Kirchenrechts („Die Concordia canonum des Cresconius„, 2 Bde.); 1998 Habilitation in Freiburg für die Fächer Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften („Florus von Lyon als Kirchenpolitiker und Publizist. Studien zur Persönlichkeit eines karolingischen ‚Intellektuellen‘ „).Anschließend Tätigkeit als Chercheur associé au CNRS am Institut de Recherche et d’Histoire des Textes in Paris, Mitarbeiter des Deutschen Historischen Instituts in Paris, dann Lehrstuhlvertretungen in München und Zürich (Geschichte des Früh- und Hochmittelalters). Derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter des Dezernats ‚Sondersammlungen‘ der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf.

Keywords

8th century, c 700 to c 799 (25) || 9th century, c 800 to c 899 (37) || Central Europe (245) || Deutsche || Düsseldorf (7) || England (8) || Engländer (2) || Essen (2) || Exhibition catalogues & specific collections (206) || Fine arts: treatments & subjects (377) || Germany (234) || Handschriften (9) || Historical research: source documents (207) || History (736) || History: theory & methods (215) || Iren (2) || Latin (34) || Linguistics (657) || Niederrhein || Palaeography (study & history of writing) (194) || Sprachen (2) || Werden || Westfalen (2) || c 500 CE to c 1000 CE (172)