(0)
97837520082105

Berschin, Walter; Kuder, Ulrich

Paket Reichenauer Buchmalerei 850-1070 und Reichenauer Buchmalerei 825-1070. Supplement

2024
21.0 x 29.7 cm, 192 p., illustrations color, illustrations b/w, hardback, 2 Bände: Reichenauer Buchmalerei 850-1070, 160 S., 12 s/w- und 60 Farbabb. plus Reichenauer Buchmalerei 825-1070. Supplement 32 S., 14 Farbabb.
39,90 €

ISBN: 9783752008210
Preface
Table of Contents

Short Description

The illuminated splendid manuscripts produced on the monastery island of Reichenau are among the most important of the early Middle Ages. Many of them were not intended for the monastery itself, but for external recipients. After an introduction focusing on the history of libraries and research, the book is intended as a chronologically ordered tour through an imaginary exhibition of these widely scattered manuscripts. It is the result of a collaboration between a representative of Latin philology of the Middle Ages and an art historian. At least one representative page of each of the 58 manuscripts explained here is illustrated in colour.

Description

No English description available. Showing German description
Spätestens um 850 n. Chr. sind auf der Klosterinsel Reichenau die ersten illuminierten Prachthandschriften hergestellt worden. Ab 960 entstehen sie in dichter Folge, die den Bedarf des Klosters bei weitem übersteigt. Um 1000 erreicht die Buchkunst der Reichenau den Königshof; Heinrich II. hat seine Gründung Bamberg mit vielen Reichenauer Handschriften ausgestattet. Unter Abt Bern von der Reichenau (1008–1048) steigt die Menge der auf der Reichenau für auswärtige Besteller geschaffenen Prachthandschriften nochmals an; um 1070 erlischt diese Kunst auf der Insel. Es sind insgesamt noch 58 Prachthandschriften vorhanden, über deren Reichenauer Herkunft weitgehend Konsens besteht. Damit weist die Reichenauer Malerschule ein OEuvre auf, das von keiner anderen der Zeit erreicht oder übertroffen wird. Das große Thema dieser Schule ist das Leben Christi: Unter Reichenauer Mitwirkung ist der erste ausführliche Leben-Jesu-Zyklus der westlichen Buchmalerei entstanden. Daneben hat aber auch anderes Platz: das Dedikationsbild, der Evangelist, die altgeorgische Figur, das Bischofsportrait, das Herrscherbild, die Sängerschar, das Leben Johannes des Täufers. Ungewöhnliche Themen innerhalb der abendländischen Buchmalerei sind der Marientod und Christi Höllenfahrt. Hier werden byzantinische Sujets aufgenommen,wie auch der durchgehende Goldgrund, der um 985 in Konstantinopel nachweisbar ist, bald darauf auf der Reichenau erschent. Das Buch versteht sich als chronologisch geordneter Rundgang durch eine imaginäre Ausstellung aller dieser weit verstreuten Handschriften. Aus jeder Prachthandschrift wird eine repräsentative Seite abgebildet und erläutert – in einem Ausnahmefall (nr. 32) sind es drei Bilder. Die Einleitung skizziert die Forschungsgeschichte der Wiederentdeckung Reichenauer Buchmalerei und fasst zusammen, was über Themen, Formate, Empfänger, Schreiber und Maler etc. aus den Handschriften zu entnehmen
ist. Der weltweit bekannteste Teil des Reichenauer Weltkulturerbes soll so in seiner Gesamtheit sichtbar gemacht werden.

Keywords

Book design (92) || Buchmalerei (39) || Central Europe (284) || Fine arts: treatments & subjects (401) || Germany (242) || History of art (239) || Illustration (52) || Illustration & commercial art (49) || Klöster (14) || Linguistics (731) || Liturgie (10) || Mittelalter (288) || Ottonische Kunst (2) || Palaeography (197) || Regionalgeschichte (14) || Southwest Germany (54) || c 500 CE to c 1000 CE (181)