(0)
9783895003370

Völker, Harald

Himerios. Reden und Fragmente

Einführung, Übersetzung und Kommentar

2003
17.0 x 24.0 cm, 436 p., 4 line drawings color, 4 illustrations b/w, 4 s/w-Abb. im Tafelteil; 4 Strichzeichnungen im Text, cloth
69,00 €

ISBN: 9783895003370

Short Description

The orations of the rhetor Himerius, a professor in Athens in the late classical era, are here trans-lated for the first time into a modern language. They illustrate vividly the rhetorical education at an academy of the 4th century A.D. and give an insight into the relations between the inhabitants of the provinces of the Roman Empire and the imperial authorities. The detailed commentary (given in the footnotes) facilitates the understanding of the numerous historical and mythological allusions.

Description

No english description available. Showing german description
Die griechische heidnische Rhetorik gelangte im 4. Jahrhundert n. Chr. zu neuer Blüte, obwohl sich das Christentum immer mehr durchsetzte. Zu den bedeutendsten Rhetoren dieser Zeit gehörten Libanios in Antiocheia, Themistios in Konstantinopel und Himerios in Athen.
In der vorliegenden Monographie wird das Gesamtwerk des Rhetors Himerios, der als Inhaber eines Lehrstuhls für Rhetorik in Athen tätig war, ins Deutsche übersetzt. Es ist zugleich die erste Übersetzung in eine moderne Fremdsprache; bisher lag nur eine lateinische Übersetzung aus dem Jahr 1790 vor.
Die ausführliche Einführung basiert auf den neuesten Forschungsergebnissen und ordnet Himerios in den Gesamtzusammenhang der spätantiken griechischen Rhetorik ein. Mit Himerios und anderen Zeitgenossen, wie z. B. Libanios, vollzieht sich der Übergang zur byzantinischen rhetorischen Literatur. Der umfangreiche Kommentar verhilft zu einem besseren Verständnis der zahlreichen Anspielungen auf wichtige Ereignisse der griechischen Geschichte von der Frühzeit bis Alexander d. Gr. und auf mythologische Zusammenhänge.
Wegen seines Stils wurde Himerios bis in die heutige Zeit von vielen nicht hoch eingeschätzt. Er wird dem Asianismus zugerechnet, während seine Zeitgenossen Libanios und Themistios als Attizisten bezeichnet werden. Eduard Norden nannte den Stil des Himerios zutreffend „Poesie in scheinbarer Prosa“. Die wenigen konkreten Zeitbezüge lassen Himerios’ Reden nur sehr eingeschränkt als Geschichtsquelle erscheinen, sind aber doch wertvoll für die Charakterisierung des heidnischen Rhetorik-Unterrichts im 4. Jahrhundert und des Rhetorik-Gebrauchs im politischen Alltag (Panegyrik auf Kaiser oder hohe Beamte des Römischen Reichs). Auch für kulturkundliche und archäologische Fragen der Spätantike geben die Reden nützliche Hinweise, z. B. für die Durchführung der Panathenäenprozession und die Erhaltung der Gemälde der Stoa Poikile.

Biographical Note

Harald Völker
Studium der Klass. Philologie und Geschichte an der Freien Universität Berlin, 1957 1. Staatsexamen für das Amt des Studienrats, 1959 2. Staatsexamen, ab 1957 Lehrer an Berliner Gymnasien für Latein, Griechisch und Geschichte, ab 1977 als Schulleiter (Oberstudiendirektor) des Georg-Herwegh-Gymnasiums in Berlin-Hermsdorf, 1995 Eintritt in den Ruhestand, Sommersemester 2001 Promotion an der FU Berlin. Forschungsschwerpunkt: Spätantike Rhetorik; Beeinflussung der griechischen Kirchenväter durch die heidnische Rhetorik.

Keywords

Aischines || Alexander III., Makedonien, König (3) || Anatolien (22) || Ancient (Classical) Greek (34) || Ancient, classical & medieval texts (70) || Asianismus || Athen (15) || Demosthenes || Egypt (237) || Gorgias || Greece (54) || Griechische Geschichte || Hellenic languages (49) || Hesiod (3) || Homer (2) || Indo-European languages (412) || Ionien (3) || Isocrates || Konstantinopel (8) || Kunst (34) || Linguistics (667) || Lysipp || Music (84) || Mythologie (9) || Perikles || Pheidias || Philippi || Philosophy (40) || Platon (2) || Praxiteles || Rhetorik (4) || Smyrna || Sokrates || Thessalonike || Zweite Sophistik (2)