(0)
9783895004056

Pietsch, Efthymia

Die »Chronographia« des Michael Psellos

Kaisergeschichte, Autobiographie und Apologie

2005
17.0 x 24.0 cm, 160 p., cloth
59,00 €

ISBN: 9783895004056
Table of Contents
Sample

Short Description

The most striking feature of Michael Psellos' “Chronographia”, one of the major works of byzantine historiography, is the intensive presence of its author's personality, manifested by long autobiographical digressions. This feature has been criticised by many scholars as a violation of traditional historiographical rules. However, a thorough analysis of the text shows that the autobiographical elements of the “Chronographia” are well integrated in its narrative structure and fulfil carefully calculated functions. Psellos’ self-presentation in his “Chronographia” is not a literary fault but a successful innovation.

Description

No english description available. Showing german description
Die Chronographia des Michael Psellos (1018 – 1078?), ist ein Meisterwerk byzantinischer Historiographie. Sie behandelt die Geschichte der byzantinischen Kaiser zwischen 976 und 1077 und die staatsmännische Laufbahn ihres Autors in der zweiten Hälfte dieses Zeitraums. Psellos’ Auswahl seiner inhaltlichen Schwerpunkte wie auch seine Art und Weise, diese Themen zu behandeln, hat unter Forschern der Neuzeit immer wieder Anlaß zu Kontroversen und Irritationen gegeben. Die wichtigsten Diskussionspunkte, sind dabei die Fokussierung der Erzählungen auf die Persönlichkeiten der jeweiligen Kaiser sowie die starke Präsenz der Person des Autors in seinem Werk, die sich unter anderem in langen autobiographischen Exkursen manifestiert. Vor allem der zweite Punkt ist in der Forschung oft als eine unzulässige Überschreitung historiographischer Gattungsgrenzen interpretiert und als Charakterschwäche des Autors ausgelegt worden.
Hauptgegenstand dieser Arbeit sind die autobiographischen Elemente der Chronographia. Die Autorin untersucht, inwiefern diese Elemente eine literarische Funktion innerhalb der Gesamtökonomie des Werkes des Michael Psellos erfüllen. Es wird gezeigt, in welcher Weise Psellos die Darstellung und Bewertung aufeinanderfolgender Kaiserpersönlichkeiten als Mittel gebraucht, um durch sie seine eigene politische Apologie darzulegen. Dass die Chronographia mit ihrem autobiographisch-apologetischen Charakter den Rahmen klassischer historiographischer Gattungsnormen sprengt, lässt sich aber nicht nur, wie in der bisherigen Forschung, als literarischer Fehltritt, sondern durchaus auch positiv, als literarische Innovation würdigen. Diese ist einerseits vor dem Hintergrund vielfältiger und heterogener Traditionen in der griechischen Historiographie zu sehen, auf die Psellos zurückgreifen konnte und zwischen denen die Grenzen teilweise fließend waren, und andererseits der ab dem 10. Jahrhundert erkennbaren Tendenz zur Hervorhebung des Individuums in der byzantinischen Kunst und Literatur. Nicht zuletzt ist diese Innovation auf eine dem Autor eigene literarische Selbstständigkeit und Originalität zurückzuführen.
Die vorliegende Interpretation der Chronographia ist im Rahmen einer neuen Haltung in der byzantinistischen Forschung zu verstehen, die byzantinische Geschichtswerke nicht nur als Quellen historischer Informationen, sondern auch als künstlerische Produkte sieht und sie nicht nur als Nachahmungen klassischer Vorbilder, sondern auch als eigenständige Erscheinungen würdigt.
Auf der Basis einer solchen Betrachtungsweise lässt sich Psellos’ Vorgehen tatsächlich nicht als bloße literarische Verirrung, sondern ganz im Gegenteil als literarische Errungenschaft und zumindest äußerst interessanter, innovativer literarischer Versuch begreifen.

Biographical Note

Effi Pietsch wurde in Athen geboren. Sie studierte Griechische Philologie an den Universitäten Athen und Freiburg i. Br., wo sie im Jahre 2004 promovierte. Ihre Forschungsinteressen gelten hauptsächlich der profanen byzantinischen Literatur vom 11. bis 15. Jh. Zur Zeit arbeitet sie an einer kommentierten Neuedition der Epigramme des Manuel Philes.

Keywords

Ancient (Classical) Greek (34) || Ancient, classical & medieval texts (70) || Apologie || Autobiographie (3) || Biographie (5) || Byzantine Empire (39) || Chronistik (3) || Enkomion || Eudokia || Griechisch (31) || Hellenic languages (49) || Historiographie (5) || Indo-European languages (411) || Isaak I., Byzantinisches Reich, Kaiser || Klassische Sprachwissenschaft (5) || Konstantin X., Byzantinisches Reich, Kaise || Konstantinopel (8) || Konstantinos X. Dukas || Linguistics (663) || Michael VII., Byzantinisches Reich, Kaiser || Michael, Psellus || Romanos IV.,Byzantinisches Reich, Kaiser || Sprachwissenschaft (88) || Theodora || Zoe || byzantinische Literatur || narrative Strukturen || narrative Techniken