(0)
9783954900657

Ateş, Güler

Die rote Feinkeramik von Aizanoi als lokaler Kulturträger

Untersuchungen zum Verhältnis von lokaler roter Feinkeramik und importierter Sigillata

2015
21.0 x 29.7 cm, 168 p., 18 illustrations color, 2 maps, 4 diagrams, 445 illustrations b/w, 2 Faltpläne, 4 Diagramme, 76 Tafeln, hardback
68,00 €

ISBN: 9783954900657
Preface
Table of Contents
Sample

Short Description

The subject of this survey is the local red glaze ware of Aizanoi found in several architectural complexes during excavations in the years 1980 to 2001. Beside the red glaze ware, also small amounts of Sigillata were examined. The aim of this study is to establish a typology and chronology of this locally important pottery and through comparison with the imported ware to determine the influence of the great pottery productions on the local ware in Aizanoi.

Description

No english description available. Showing german description
Gegenstand des vorliegenden Buches ist die lokale rote Feinkeramik von Aizanoi, die aus verschiedenen Baukomplexen bei Grabungen des DAI zwischen 1980 und 2001 geborgen wurde. Neben der lokalen roten Feinkeramik werden auch die importierten Sigillatafunde, die nur einen geringen Anteil des Fundmaterials ausmachen, in diese Untersuchung einbezogen, um die charakteristischen Merkmale der aizanitischen Keramikproduktion zu bestimmen und ihr Verhältnis zu den importierten Funden zu verdeutlichen. Aizanoi bietet mit seiner lokalen Produktion eine optimale Grundlage für intensive Untersuchungen, die – im Gegensatz zu anderen Orten, deren Sigillata erforscht wird – für die gesamte kleinasiatische Keramikforschung insofern von großer Bedeutung sind, als hier erstmalig die lokale rote Feinkeramik einer Stadt im kleinasiatischen Binnenland bearbeitet wird. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, eine typologisch-chronologische Darstellung einer lokal bedeutenden Keramikgattung vorzulegen. Bei der roten Feinkeramik von Aizanoi handelt es sich um Fabrikate für den Eigengebrauch der Stadt. Die mit einer überregionalen Produktion notwendigerweise verbundenen Qualitätsansprüche erfüllte sie nicht.
Bis vor Kurzem galt die Aufmerksamkeit der Forschung zur östlichen Sigillata ausschließlich den importierten Sigillata-Funden. In den Arbeiten zur westlichen Sigillata dagegen wurde der lokalen Produktion schon immer eine zentrale Rolle beigemessen. In bisherigen Untersuchungen der östlichen Sigillata einzelner Fundorte wurden die verschiedenen importierten Gruppen vorgestellt, eine Bearbeitung der einheimischen oder lokalen Keramik fehlte jedoch nahezu vollständig.
Durch die Untersuchung der lokalen roten Feinkeramik von Aizanoi hinsichtlich typologischer wie chronologischer Kriterien treten insbesondere drei Aspekte dieser Produktion deutlich hervor: 1. das auffallend breite Formenspektrum, 2. die Qualitätsunterschiede, die im Laufe der Herstellung zu verzeichnen sind, sowie 3. die beiden Blütezeiten in der frühen Kaiserzeit und in der Spätantike.Seit der mittleren Kaiserzeit nehmen die Formen und Gefäßgattungen der lokalen roten Feinkeramik durch den Rückgang der Handelskontakte von Aizanoi mit anderen Städten, der sich an der geringen Importanzahl ablesen lässt, immer weiter ab. Nach diesem Rückgang in der mittleren und späteren Kaiserzeit ist ein erneuter Höhepunkt in der aizanitischen Produktion in der Spätantike zu verzeichnen.
Mit der Vorlage der roten Feinkeramik von Aizanoi in ihrem kulturgeschichtlichen Kontext steht der archäologischen Forschung für das anatolische Hochland ein Überblick gut stratifizierter und in einen überregionalen Kontext eingebundener Töpfereiprodukte zur Verfügung.

Biographical Note

Güler Ateş wurde 1964 in Urfa/Türkei geboren und studierte Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Byzantinische Archäologie in Istanbul und Heidelberg. 2004 promovierte sie im Fach Klassische Archäologie an der Universität Heidelberg. Seit vielen Jahren arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin auf Grabungen des Deutschen Archäologischen Instituts in der Türkei. Zurzeit ist sie stellvertretende Grabungsleiterin in Pergamon und hat seit 2014 den Lehrstuhl für Klassische Archäologie an der Universität Manisa/Türkei inne. Ihre Forschungsschwerpunkte sind hellenistische und römische Keramik sowie lokale Kulte in Anatolien.

Series Description

In the series of “Archäologische Forschungen” (Archaeological Studies), monographs on the various areas of research in Classical Archaeology are published, mainly concentrating on studies concerning architecture, urban research, topography and everyday culture of Greece, Asia Minor, and the periphery of the Greek world. The chronological scope ranges from the beginning of periodized history to late antiquity. The following volumes, partly to be published in sub-series, will present the findings of research and excavations in the Hellenistic and Roman towns of Priene, Aizanoi and Pompeii. “Archäologische Forschungen” are edited by the Head Office of the Deutsches Archäologisches Institut (German Archaeological Institute) in Berlin.

Keywords

6th century, c 500 to c 599 (44) || Alte Geschichte (64) || Altertum (42) || Ancient history (82) || Archaeology (368) || Archaeology by period / region (288) || Ceramic & glass: artworks (42) || Eastern Europe (231) || Economic geography (7) || Fine arts: art forms (162) || Geography (506) || History (729) || Human geography (11) || Turkey (222) || c 1 CE to c 500 CE (147) || c 500 CE to c 1000 CE (170)