(0)
9783895007514

Brorsson, Torbjörn

The Pottery from the Early Medieval Trading Site and Cemetery at Groß Strömkendorf, Lkr. Nordwestmecklenburg

Forschungen zu Groß Strömkendorf III

2010
19,0 x 29,0 cm, 150 S., 14 farb. Abb., 23 s/w Tabellen, 314 Abb., 54 s/w Abb., 314 Zeichnungen auf 26 Tafeln, Gebunden
29,80 €

ISBN: 9783895007514
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Probekapitel

Kurze Beschreibung

Dieses Buch behandelt die Analyse des keramischen Fundguts der Siedlung und des Gräberfeldes des frühmittelalterlichen Seehandelsplatzes von Groß Strömkendorf im Landkreis Nordwestmecklenburg. Der während des 8. und frühen 9. Jahrhunderts gemeinsam von Slawen, Skandinaviern und Sachsen genutzte Handelsplatz ist möglicherweise mit dem in den fränkischen Reichsannalen der Jahre 808 und 809 erwähnten „emporium reric“ identisch. Die qualitätvolle importierte Keramik, die insbesondere aus dem Rheinischen Vorgebirge, der Eifel, Skandinavien und der Küstenregion der Nordsee stammt, lässt jedenfalls kaum einen anderen Schluss zu.

Ausführliche Beschreibung

Das Werk von Torbjörn Brorsson zu der Keramik des frühmittelalterlichen Seehandelsplatzes von Groß Strömkendorf bei Wismar im Landkreis Nordwestmecklenburg wird als erster Band der Reihe „Frühmittelalterliche Archäologie zwischen Ostsee und Mittelmeer“ erscheinen. Im Mittelpunkt der Arbeit steht das zwischen 1990 und 1999 sowohl aus dem Siedlungsbereich als auch dem benachbart gelegenen Gräberfeld geborgene keramische Fundgut. Vor allem im Bereich des Gräberfeldes war es möglich, in großer Zahl weitgehend vollständige Gefäße zu bergen, die überwiegend als Urnen verwendet worden waren. Mehrere nahezu vollständig erhaltene Gefäße konnten außerdem in Brunnen, Gruben oder Grubenhäusern geborgen werden. Der Platz ist während des 8. und frühen 9. Jahrhunderts gemeinsam von Slawen, Skandinaviern und Sachsen genutzt worden. Die detaillierten Analysen und Untersuchungen der Keramik haben ergeben, dass wenige technologische Unterschiede zwischen den diversen slawischen Waren zu verzeichnen sind; es sind jedoch auch Einflüsse anderer, ortsfremder Töpfereitraditionen zu erkennen, die vor allem im späten 8. und frühen 9. Jahrhundert spürbar werden. Die Untersuchung der Keramikfunde von Groß Strömkendorf führt damit sowohl für den Bestattungs- als auch für den Siedlungs- und Handelsplatz zu neuen Erkenntnissen vor allem hinsichtlich der Kontakte zwischen den Bevölkerungen unterschiedlicher Regionen im frühmittelalterlichen Ostseeraum. Darüber hinaus legt der skandinavische Einfluss in Groß Strömkendorf die Vermutung nahe, dass überregionaler Warenaustausch, Kommunikation und auch Raubzüge bereits 70 Jahre vor dem Überfall auf Lindesfarne im Jahre 793 n. Chr. stattfanden. Ob der Handelsplatz von Groß Strömkendorf mit dem in den fränkischen Reichsannalen der Jahre 808 und 809 erwähnten „emporium reric“ identisch ist, stellt eine der wichtigsten historischen Fragen dar und kann nur unter Berücksichtigung einer ganzen Reihe von Aspekten beantwortet werden. Betrachtet man die Dendrodaten im Verhältnis zur Datierung der qualitätvollen importierten Fundstücke, so wird diese Vermutung gestützt. Die importierte Keramik, die insbesondere aus dem Rheinischen Vorgebirge, der Eifel und der Küstenregion der Nordsee stammt, lässt ebenfalls kaum einen anderen Schluss zu.

Autoreninfo

Torbjörn Brorsson
born in Höganäs, Sweden.
Studied archaeology and geology at Lund University between 1990 and 1996. Brorsson made his Master of Science at the university in 1996.
In 2005 Brorsson became Doktor der Naturwissenschaft at Kiel University.
Brorsson started to work with ceramics in 1995 at Lund University. Since 2006 Brorsson is working at Ceramic Studies in Sweden, which is a company dealing with ceramics from rescue excavations as well as from research excavations. Ceramic Studies are involved in several different projects in Europe.
Brorsson is working with archaeological studies as well as natural science analyses, which are the same methods used in this book.

Reihentext


Die Reihe "Frühmittelalterliche Archäologie zwischen Ostsee und Mittelmeer" schließt die Lücke einer länderübergreifenden Frühgeschichtsforschung im Raum zwischen Ostsee und Mittelmeer. Inhaltlich soll im Wesentlichen behandelt werden, was früher als Archäologie der Westslawen in der Forschung bezeichnet wurde. Die Monographien und Sammelwerke in deutscher oder englischer Sprache werden von Zusammenfassungen in Deutsch, Englisch und Russisch ergänzt.

Schlagworte

500 bis 1000 nach Christus (170) || 8. Jahrhundert (700 bis 799 n. Chr.) (25) || 9. Jahrhundert (800 bis 899 n. Chr.) (37) || Archäologie (368) || Archäologie einer Periode / Region (288) || Deutschland (233) || Geschichte (729) || Keramik (24) || Kunst: Keramik, Töpferei, Glas (42) || Kunstformen (162) || Mecklenburg-Vorpommern (7) || Mittelalter (228) || Mitteleuropa (241) || Nordostdeutschland (17)