(0)
9783895006777

Herausgeber: Rieken, Elisabeth; Widmer, Paul

Pragmatische Kategorien. Form, Funktion und Diachronie

Akten der Arbeitstagung der Indogermanischen Gesellschaft vom 24. bis 26. September 2007 in Marburg

2009
17,0 x 24,0 cm, 352 S., Broschur
79,00 €

ISBN: 9783895006777
Vorwort
Inhaltsverzeichnis

Kurze Beschreibung

Dieser Sammelband vereinigt Beiträge, die sich mit der Anwendung pragmatischer Ansätze in einer diachron orientierten Sprachwissenschaft beschäftigen. Es werden sowohl theoretische Ansätze verfolgt als auch einzelphilologische Aspekte thematisiert und anhand von indogermanischen Korpussprachen bearbeitet.

Ausführliche Beschreibung

Im Brennpunkt der Diskussion dieses Sammelbands steht mit der Pragmatik ein Themenschwerpunkt, der bisher nicht zu den zentralen Fragestellungen der Indogermanistik gehört hatte, in der allgemeinen Sprachwissenschaft aber seit einiger Zeit ein etablierter Forschungsgegenstand ist. Ein Ziel dieser Rahmensetzung war es, die Implementierung der Erkenntnisse der Pragmatikforschung in der Indogermanistik zu intensivieren und die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Forschungsansätze und Schulen im Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu diskutieren. Im Zentrum stehen die Methodik der Erschließung pragmatischer Kategorien in Korpussprachen, ihrer Beschreibung und Rekonstruktion, um die Erforschung ihrer diachronen Entwicklung voranzutreiben. Es finden sich so in diesem Sammelband sowohl theoriebildende und -darstellende Beiträge als auch einzelphilologische Untersuchungen, in denen die Anwendbarkeit allgemein-sprachwissenschaftlicher Ansätze erprobt wird. Dieser Sammelband leistet dadurch auf diesem Arbeitsgebiet einen wichtigen Beitrag und verdeutlicht, was die verschiedenen Richtungen der Historisch-Vergleichenden Sprachwissenschaft jeweils in ihrem eigenen Rahmen in interdisziplinärer Zusammenarbeit leisten können.

Rezensionen

„In den letzten Jahren hat sich die Indogermanistik nicht nur modernen Syntaxtheorien zunehmend geöffnet, sondern auch die Pragmatik und der immense Einfluss, den pragmatische Faktoren auf Prosodie, Morphologie, Lexik und Syntax haben, werden mittlerweile schon fast routinemäßig in die Fragestellungen mit einbezogen, was sich ebenso wie bei den syntaktischen Theorien als fruchtbar erweist. Dass es sich dabei mitunter „nur“ um die Übertragung alter Erkenntnisse in ein moderneres Gewand handelt, tut dem Nutzen des Ansatzes keinen Abbruch.
Vergleichsweise rasch sind nun die Vorträge der ersten Tagung erschienen, die sich explizit und ausschließlich den Pragmatischen Kategorien in der Indogermanistik und in altindogermanischen Sprachen gewidmet hat. Dass die Methoden der Allgemeinen Sprachwissenschaft hier wie auch sonst nicht immer eins zu eins übertragbar sind, versteht sich aufgrund der Verschiedenartigkeit der Untersuchungscorpora von selbst. So ist die Prosodie nicht mehr gesprochener Sprachen für uns weitgehend unzugänglich: damit bleibt ein wesentliches Mittel der Informationsstrukturierung in gesprochenen Sprachen eine Black box für uns. Dass Forschung in diesem Bereich der altindogermanischen Sprachen dennoch nicht sinnlos ist, illustriert der zu besprechende Band eindrucksvoll.“

Irene Balles

In: Kratylos. 56 (2011). S. 84-93.

---------------------------------

“Il s’agit donc là d’un ouvrage d’un intérêt majeur, tant par la richesse des différentes contributions qui y sont présentées que par son sujet, particulièrement novatuer dans les recherches indo-euopéenes. Il illustre tout l’intérêt que présente l’interface entre la pragmatique et d’autres domaines comme la morphologie, la syntaxe et la sémantique.”

Éric Dieu

In: Bulletin de la Société de Linguistique de Paris. 105/2. S. 178-183.

Autoreninfo

Elisabeth Rieken ist Professorin für Vergleichende Sprachwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Indogermanistik, der indogermanischen Nominalmorphologie und in der Anatolistik.

Paul Widmer hat in Zürich, Wien und Bern Historisch-Vergleichende und Allgemeine Sprachwissen studiert und ist derzeit Wissenschaftlicher Assistent an der Philipps-Universität Marburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Morphologie und Syntax indogermanischer Sprachen.

Schlagworte

Allgemeine und vergleichende Sprachwissenschaft (10) || Historische und vergleichende Sprachwissenschaft (346) || Indoeuropäische Sprachen (398) || Indogermanistik (38) || Pragmatik, Semantik, Diskursanalyse, Stylistik (19) || Sprachwissenschaft (78) || Sprachwissenschaft, Linguistik (620)