(0)
9783954904020

Dillig, Janina

Identität und Maske

Die Aneignung des Anderen in Bearbeitungen des Tristanstoffes im 12. und 13. Jahrhundert

2019
17,0 x 24,0 cm, 336 S., Leinen
98,00 €

ISBN: 9783954904020
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Probekapitel

Kurze Beschreibung

Im Zentrum dieser Arbeit steht die Frage nach den Möglichkeiten und den Interdependenzen von Identität und Maske in der mittelalterlichen Literatur. Gleichzeitig sollen Masken-Episoden nicht einfach als ‚schwankhafte Motive‘ mittelalterlicher Literatur beiseitegeschoben werden, sondern in Bezug auf ihre Bedeutung für die Konstituierung von Identität in den Fokus rücken. Ziel dieser Arbeit ist es, durch Aufdecken und Untersuchen des Zusammenhangs von Identität und Maske ein umfassenderes Bild von Identitätsbildung im Mittelalter in ihrer Differenz und Vielfältigkeit, aber auch in ihren Parallelen zu modernen Identitätsformen zu erhalten. Objekt der vorliegenden Untersuchung ist die Tristanfigur, die geradezu als Paradebeispiel für mittelalterliche Möglichkeiten der Maske steht, denn „in allen Tristandichtungen findet man Episoden, in denen der Held seine Identität vor seiner Umwelt zu verheimlichen versucht“.

Reihentext


Es ist das Anliegen dieser Buchreihe, in der Dissertationen, Habilitationsschriften, sonstige monographische Darstellungen und Sammelbände erscheinen werden, die Interdisziplinarität der modernen Mittelalterforschung noch mehr hervorzuheben und zu fördern als dies bisher der Fall ist. Angenommen werden Arbeiten aus allen Gebieten der Mediävistik, sofern der Aspekt der Interdisziplinarität darin betont wird, d.h. sofern sie die Grenzen eines einzelnen Faches zu überschreiten suchen.

Schlagworte

1000 bis 1500 nach Christus (339) || 15. Jahrhundert (1400 bis 1499 n. Chr.) (116) || Europäische Geschichte (165) || Europäische Geschichte: Mittelalter (134) || Geschichte (730) || Identität (5) || Maske || Mittelalter (228) || Mittelalterlicher Stil (18) || Tristan