(0)
9783895008191

Rahman, Aman ur; Falk, Harry

Seals, Sealings and Tokens from Gandhara

2011
24,0 x 30,0 cm, 240 S., 1425 farb. Abb., Gebunden
89,00 €

ISBN: 9783895008191
Inhaltsverzeichnis

Kurze Beschreibung

Das Werk präsentiert über tausend Siegel, Siegelabdrücke und Verwandtes aus Gandhara aus der Zeit des Hellenismus bis zu den Guptas. Die Sammlung Aman ur Rahmans findet sich durchweg in Farbe wiedergegeben, wie auch die Sammlungen der Museen in Taxila und Peshawar. Harry Falk bietet eine schrift- und kulturgeschichtliche Einleitung, mit Schwerpunkten bei den Kulten der Bhima aus der Höhle Kashmir Smast und den Lesungen aller Epigramme in indischen und griechischen Schriften verbunden mit einer namenskundlichen Analyse.

Ausführliche Beschreibung

Das Werk präsentiert Siegelsteine, Siegelabdrücke, Siegelringe und Verwandtes aus Gandhara, der Region Ost-Afghanistan und Nord-Pakistan aus dem 1. Jahrhundert v.Chr. bis vorwiegend ins 3./4. Jahrhundert n.Chr. Dies ist die Zeit und Region des östlichen Hellenismus und der neuaufkommenden Reiche der Skythen, Kshatrapas und Kushanas. Dementsprechend ist die Glyptik sehr an antiken Vorbildern orientiert, bzw. die frühen Stücke wurden von Handwerkern aus dem Mittelmeerraum geschaffen oder von deren Formenrepertoire angeregt. Die Stücke wurden von Aman ur Rahman gesammelt, der sie rubrifiziert und technisch wie inhaltlich beschreibt. Sie sind durchgängig in Farbe abgebildet; die von den Siegeln abgenommenen Abdrücke dagegen in Schwarz und Weiß.
Alle beschriebenen Siegel wurden von Harry Falk gelesen, in ihren namenskundlichen Zusammenhand gestellt und in einer umfassenden Einleitung kultur- und schriftgeschichtlich ausgewertet. Die Aufschriften sind in den Schriften Brahmi, Kharosthi, Griechisch und Baktrisch gehalten; die dabei verwendeten Sprachen sind Gandhari, Sanskrit, Griechisch und Baktrisch.
Besonderes Augenmerk lag auf dem historischen Material, vor allem Siegel, die sich den bekannten herrschenden Häusern der Apracas oder Guptas zuordnen lassen, und den Siegeln aus der Kashmir Smast genannten Kulthöhle nördlich von Peshawar, welche für die Ausbildung des religiösen Synkretismus iranischer und indischer Kulte in einmaliger Weise prägend war. Dabei wurden neue Erkenntnisse zur Gestalt der Göttin Bhima gewonnen.
Ein Index analysiert das Vokabular der gelesenen Siegel, der auch die Teile zusammengesetzter Namen einzeln auflistet.
Zwei Appendices bieten Siegel aus den Museum von Peshawar und Taxila. Diese wurden schon von P. Callieri (1997) und J. Marshall (1951) vorgestellt, doch zum einen ist weiteres Material in der Zwischenzeit hinzugekommen und zum anderen mussten sich beide Autoren gelegentlich auf Abbildungen oder Helfer verlassen, deren Lesungen mit Hilfe neuer Aufnahmen verbessert werden konnte.
Ein dritter Appendix bietet numismatische und bildhafte Parallelen zur Glyptik der präsentierten Siegel und zeigt, in welcher Art das Formeninventar zwischen diversen Künsten fluktuieren konnte.

Rezensionen

“There is a huge amount of fascinating information in the catalogue showing that the authors have given much thought and many years to the materials studied. Only somebody who has already dealt with this type of material can appreciate how much work and study stands behind this brilliant and convincing presentation which offers the useful and avoids the superfluous. The publisher is to be especially praised for the cxccllent quality of the paper and the reproductions which make this volume
a delight to consult. The catalogue is indeed a treasure-trove for everyone interested in early India, its culture and religions and its history. But more than that, it is also an aesthetic pleasure to enjoy the remarkable artistic quality which many of the pieces display. Despite the admirable work done by both authors it is characteristic of this type of material that it provides much ground for further, exciting discoveries. We all should feel invited by Aman ur Rahman and Harry Falk to use their excellent book for our research and to make it thus, what it certainly deserves to be: a mile-stone in the exploration of the history and culture of Gandhara.”

Ingo Strauch

In: Journal of the Royal Asiatic Society. Series 3, Volume 22 (2012). pp. 602-606.

Autoreninfo

Aman ur Rahman
Pak-Canadian citizen, Masters Degree in Chemical Engineering; worked as an International expatriate in the oil industry; currently CEO of manufacturing plant in Dubai. Pakistan’s foremost numismatist; authored several books and articles on numismatics.

Harry Falk
ist Professor für Indologie, habilitiert 1984 an der Universität Freiburg und derzeit Leiter des Instituts für die Sprachen und Kulturen Südasiens an der Freien Universität Berlin.

Schlagworte

1. Jahrhundert (1 bis 99 n. Chr.) (30) || 2. Jahrhundert (100 bis 199 n. Chr.) (27) || 3. Jahrhundert (200 bis 299 n. Chr.) (38) || 4. Jahrhundert (300 bis 399 n. Chr.) (44) || Afghanistan (33) || Antiquitäten und Sammelobjekte (16) || Archäologie (341) || Archäologie einer Periode / Region (262) || Baktrisch (3) || Christi Geburt bis 500 (141) || Epigraphik (8) || Gandhara || Gandhari || Geschichte (710) || Geschichte: Theorie und Methoden (210) || Geschichtsforschung: Quellen (202) || Glyptik (2) || Griechisch (25) || Hellenismus (8) || Indischer Subkontinent (25) || Kunstgeschichte (210) || Münzen, Banknoten, Medaillen, Siegel (8) || Pakistan (8) || Paläografie (194) || Sanskrit (7) || Schriftgeschichte (2) || Siegelkunde (3) || Sprachwissenschaft, Linguistik (634) || Südasien (4) || Zentralasien (49) || indisch