(0)
9783895003387

Chotiwari-Jünger, Steffi

Die Literaturen der Völker Kaukasiens

Neue Übersetzungen und deutschsprachige Bibliographie

2003
17,0 x 24,0 cm, 272 S., zahlreiche Karten, Gebunden
39,00 €

ISBN: 9783895003387

Kurze Beschreibung

Die Literaturen der Völker des Kaukasus (Kaukasiens) sind in Europa weitgehend unbekannt. Mit dem vorliegenden Buch werden gleichzeitig mehrere Lücken geschlossen: eine erste deutschsprachige Anthologie kaukasischer Literatur wird präsentiert, eine Bibliographie der bisher ins Deutsche übersetzten Literatur aus Kaukasien vorgestellt sowie ein kurzer Abriss der Rezeptionsgeschichte kaukasischer Literatur im deutschsprachigen Raum angeboten, angereichert mit anschaulichem Karten- und Faktenmaterial zu Lebensraum, Sprache, Schrift, Religion, Literatur... Das Buch ist für Wissenschaftler genauso geeignet wie für alle anderen an Kaukasien interessierten Leser.

Ausführliche Beschreibung

Wenn in den letzten Jahren in Europa vom Kaukasus die Rede war, dann fast immer im Zusammenhang mit Krieg, Grausamkeiten und Terror. Das vorliegende Buch tut das Gegenteil, es berichtet vom geistigen Reichtum, von der nationalen und kulturellen Schönheit Kaukasiens und von den mehr als zwei Dutzend Literaturen der kaukasischen Völker.
In der Einführung zum Buch wird die Frage erörtert, welche Persönlichkeiten unter welchen Umständen über die Jahrhunderte auf die kaukasischen Literaturen aufmerksam wurden, Werke übersetzten und veröffentlichten; im weiteren stehen ein kurzer Abriß der Rezeptionsgeschichte der kaukasischen Literaturen in deutscher Sprache, und Anregungen zum weiteren Erforschen des in Europa noch überall als wissenschaftliches Neuland zu betrachtenden Gebiets „Literaturen der Völker Kaukasiens“.
Dann erhält - in der ersten kaukasischen Anthologie in deutscher Sprache - die Literatur selbst das Wort, Kostproben aus vielen Jahrhunderten, reich an Formen und Themen, wie ein Mosaik der unterschiedlichen Völker mit verschiedenen Religionen, Geschichts- und Literaturtraditionen, Schriften, Sprachen, mit Texten, die zum Nachdenken anregen, beeindrucken, belehren und Vergnügen bereiten sollen.
Die Übersetzungen sind zum größten Teil von der Verfasserin, teils mit Hilfe der Autoren sowie Vertretern verschiedener Nationen Kaukasiens, von Muttersprachlern und anderen Spezialisten angefertigt.
Im zweiten Teil des Buches steht eine deutschsprachige Bibliographie der Übersetzungen aus den einzelnen kaukasischen Literaturen vorgelegt, wie sie für die meisten nationalen Literaturen der Welt schon lange vorhanden ist und für Kaukasien längst überfällig war. Dabei werden die Völker mit ihrem Lebensraum, der Anzahl ihrer Sprecher, ihrer Sprache, Schrift, Religion und Literatur kurz vorgestellt, außerdem gibt es hier zahlreiche weitergehende Literaturhinweise.
Die drei Teile des Buches bereiten den Weg führen zu einem neuen Blick auf die „Literaturen der Völker Kaukasiens“ und zu neuen Einsichten in der Kaukasienwissenschaft, der Wissenschaft von der Erforschung des Kaukasus und Transkaukasiens.

Rezensionen

„Nicht zuletzt ist neben der Dokumentation der überaus wichtigen Rolle, welche die deutsche Sprache bei der weltweiten Vermittlung kaukasischer Literatur und Kultur spielt, das angestrebte Ziel des Werkes, eine „Kombination von Lesevergnügen und Wissenschaft“ zu liefern, bestmöglich verwirklicht.“

In: Georgica. 26 (2003). S. 193-195.

Autoreninfo

Steffi Chotiwari-Jünger wurde 1952 in Leipzig geboren. Russisch-Georgisch-Tadshikischstudium an der Humboldt-Universität und an der Tbiliser Staatlichen Universität. Diplom 1975. Danach Forschungsstudium in Berlin und Tbilisi. Promotion 1979 über den georgischen Schriftsteller Gamsachurdia. Später Assistentin und Oberassistentin an der Humboldt-Universität. Habilitation 1994 über den georgischen historischen Roman in Tbilisi. Heute an der Humboldt-Universität mit Schwerpunkt: Georgische Sprache/ Georgische Literatur/ Literaturen der Völker Kaukasiens tätig.

Bisherige Bücher/Artikel/Dissertation der Autorin:
- Konstantine Gamsachurdia und die Romane seiner ersten Schaffensperiode, Berlin 1979 (Diss.).
- Der ferne weiße Gipfel, georgische Erzählungen, Berlin 1984 (Hrsg.)
- Die Entwicklung des georgischen historischen Romans, Frankf. a. Main 1993
- Georgier in Berlin, Berlin 1999 und Tbilisi 2001
- Publikationen v. a. zu Dshawachischwili, Dumbadse, Gamsachurdia, Robakidse, zur Rezeption der georgischen Literatur

Schlagworte

Abasinen || Abchasier (Abchasen) || Adygejer || Agulier || Anthologien (nicht Lyrik) (11) || Armenien (24) || Armenier || Aserbaidschan (16) || Aserbaidschaner || Awarier || Biografien und Sachliteratur (109) || Darginier || Drama (3) || Erzählungen (3) || Gebet || Gedichte (4) || Georgia (24) || Georgien (26) || Georgier || Inguschetier || Kabardiner || Karatschaj-Balkaren || Kaukasien (14) || Kaukasus (8) || Kuden || Kumykier || Laken || Lesginen || Lied (3) || Literatur: Geschichte und Kritik (148) || Literaturwissenschaft, allgemein (102) || Miniaturen || Märchen (5) || Nogajer || Ossetier (Ossen) || Osteuropa (231) || Russland (10) || Rutulen || Rätsel || Sprichworte || Tabasaraner || Talyschen || Taten || Tschetschenier || Türkei (223) || Ubychier || Uden || Zachuren || Zowatuschen (Bazben)